skip to the main content area of this page
Aufwerten
27
Abwerten
0

Hi! Ich wollte euch hier einmal meine Meinung zu den Storytellingrechten näherbringen. Folgende Wege gibt es:

Es gibt keine offiziellen Storytellingrechte, die z.B. mit einem Amt verbunden wären. Hier würde dann die Mehrheit des Rats entscheiden, welche Geschichte durchkommt. Das würde das Problem mit sich bringen, dass immer die stärkere Seite ihre Geschichte durchbringt. Meiner Erfahrung nach würden dann politische bzw. persönliche Animositäten auch auf diese Ebene getragen werden und die Minderheit würde immer den kürzeren Ziehen. Das kann auch zu Situationen führen, dass es sich etwa im Gleichgewicht hält und beide Seiten die jeweils andere Version einfach als Unwahr bezeichnen würden.

Eine weitere Möglichkeit wäre es die Storytellingrechte mit Ämtern zu verbinden. Z.B. Kriegsverlauf = Verteidigungsminister. Das würde dann allerdings die Nichtamtsträger behindern und Platzhirschverhalten von Amtsträgern befeuern.

Mein Vorschlag wäre es keine Storytellingrechte einzuführen. Sollte eine Geschichte vom großen Teil des Rates angenommen werden, passiert nichts und es kann weitergehen. Gibt es allerdings größere Unstimmigkeiten über eine Story, sollte die SL eingeschaltet werden. Diese sollte dann nach SINNHAFTIGKEIT entscheiden. Da könnte dann z.B. der Reichtsverweser eine Rede halten, was er von der Sache hält bzw. gehört hat. Das ganze soll natürlich dann auch so gestaltet werden, dass es evtl. einen Kompromiss gibt oder wenigstens keine Seite ihr Gesicht verliert indem sie als Lügnerseite dasteht.

Beitrag melden
am 25. Sep 2009

Kommentare

Das Problem ist halt wenn eine Gruppe das ST der Mehrheit nicht akzeptiert und als nichtig erachtet (In KR1 und KR2 schon passiert z.B. bei Kriegen oder Putschversuchen). – Markus am 27. Sep 2009
Ich denke auch, dass es keine STR geben sollte. Also gar keine. Der Rat entscheidet das, weder die SL (die es aus Zeitgründen gar nicht kann) noch ein anderer Amtsinhaber. – Maurakin am 27. Sep 2009
Spielleitung als Richter bei Storytelling - sorry, das kann sie (zeitmäßig) gar nicht leisten. Beitrag melden, wenn grober Unsinn - ansonsten gibt es ja die Redenbewertungen - und die sind das Maß der Dinge. Gruppenbildung - DAS ist Politik und Spiel"ziel" - sonst wär es ja nicht Kronrat – hihe am 26. Sep 2009
Der Reichsverweser ist eigentlich nicht als Wächter über Storyrechte gesacht, sondern als Wächter über die Verfassung. Storrytellingrechte sollte nicht an Ämter geknüpft werden, sondern der Rat als ganze sollte entscheiden und nur in Streitfällen sollte die Spielleitung eingreiffen. – Jakob am 26. Sep 2009

1 Antworten

27
Punkte
744
Besucher

Storytelling

am 26. Sep 2009 hihe # 502

Suchst Du nach weiteren Beiträge zum Thema oder willst Du vielleicht einen eigenen Beitrag schreiben?

Neu hier?

Hier kannst Du einen Beitrag eines Mitglieds einsehen, kommentieren und bewerten.

» Hilfe

Themen

x 5

geschreiben

25. Sep '09

Leser

757 Stück

Kommentare

4 Stück

Antworten

1 Stück

letzte Änderung

27. Sep '09