skip to the main content area of this page

Dies ist die Antwort auf den Beitrag: Einsteigerfreundlichkeit


Aufwerten
27
Abwerten
0

Tja, also als ich zu KR1 kam, war das Game ein knappes Jahr am Laufen und ich habe mir sage und schreibe ca 4.500 Reden durchgelesen, bevor ich anfing zu schreiben. Es ist, wie bei einem Buch, an dem man mitschreibt - ohne das zu kennen, was bereits drinnensteht, wird man nicht richtig mitschreiben können, es sei denn man entwickelt einen neuen Handlungsstrang, ohne ander zu verletzen. Es ist durchaus möglich eine Nische zu finden und nach und nach die vorhandneen Reden zu lesen, wenn man vorsichtig formuliert. Letztlich bleibt es einem ( wenn man storytelling machen möchte aber nicht erspar vorher storyreading zu betreiben - egal ob die "Neulingseinrichtungen" nun Neulingslobby, Familie oder politische Partei tituliert wird - keiner der KR, die hier schon länger zugegen sind wird jede Rede eines Neuen redigieren, oder wenn, dann dafür erhebliche Gegenleistungen erwarten - so läuft es im System der Politik. DAS ist das Game! Man wird nur neuen wirklich helfen, die sich bemühen, von denen man Loyalität erwarten kann - und ich weiß wovon ich rede ich hatte Dutzende Neulingscharaktäre und war selbst ganz oben als HKR. Selbst die nettesten Kronräte im Plenum und im Umgang unterenander sind zu Neulingen oft abweisend - schließlich geht es um ihre Posten und jeder neue ist eine potentielle Gefahr für Macht und Einfluss, - es sei denn der Neuling lässt sich beeinflussen -

und hier ist es oft ( NICHT IMMER) wie im RL...

Den Mitläufern (Stimmvieh) wird geholfen ( na ja , aus denen werden meist nie Würdenträger - ihnen fehlt das wirkliche Wissen und die Power) und denen die sich engagieren, denen legt man manchmal Steine in den Weg ( aber die erreicvhen oft die hohen Ämter - weil sie sich ihre Positionen erarbeiten und wissen worum es geht.

Conclusio: Kronrat ist kein einsteigerfreundliches Game, wenn es erst mal eine Zeit läuft, es ist ein Buch, das geschrieben wird, und das man erst lesen MUSS!!!, bevor man geschätzter, akzeptierter !! Mit-Autor !! werden kann.

Als ich KR 1 verließ, gab es über 12.000 Reden (ca 600 von mir) - ich hatte sie alle gelesen. Ich kannte das Buch in- und auswendig - so weit muss man sicherlich nicht gehen, aber den Teil über den man schreibt zu kennen, ist unumgänglich - und dazu benötigt das Game unbedingt eine hervorragende Suchengine, gell, Cristian - ohne effiziente Suchfunktion kannst als Neueinsteiger nicht wirklich was finden, wenn da 6000 Reden da sind....

Beitrag melden
am 26. Sep 2009

Kommentare

Im KR1 war die Suchfunktion m.E. vollkommen ausreichend. Man muss auch wirklich nicht alles gelesen haben, wenn man mitspielen möchte, es reichen die letzten 10 Reden aus einem Themengebiet, um sich eine Meinung zu bilden... problematisch ist, dass selbst das einigen immer zu viel erschienen ist... – Maurakin am 27. Sep 2009
Es macht auch keinen Sinn, alle Reden chronologisch hintereinander zu lesen. Deshalb habe ich in KR3 ja auch soviel Wert auf die ganzen Querverlinkungen gelegt. Man kann eigentlich immer auf einer Seite mehrere Möglichkeiten habe, andere oder weitergehende Beiträge zu lesen. Mehr Tipp willkommen! – Christian am 26. Sep 2009

1 Antworten

36
Punkte
991
Besucher

Suchst Du nach weiteren Beiträge zum Thema oder willst Du vielleicht einen eigenen Beitrag schreiben?

Neu hier?

Hier kannst Du einen Beitrag eines Mitglieds einsehen, kommentieren und bewerten.

» Hilfe

Themen

x 3

x 3

x 6

geschreiben

26. Sep '09

Leser

791 Stück

Kommentare

2 Stück

Antworten

1 Stück

letzte Änderung

27. Sep '09