skip to the main content area of this page

Dies ist die Antwort auf den Beitrag: An Corly, Nay die SL und eigentlich alle Spieler :-)


Aufwerten
35
Abwerten
0

Um es vorweg zu nehmen: Nein, ich habe keine vernünftige Lösung für diesen ganzen Konflikt zwischen SL und Spielern, unterschiedlichen Vorstellungen, wie denn KR3 gespielt werden muss, warum Alois jetzt auch noch eine Parallelstruktur aufbauen will und warum sich einige Spieler nach einem System zurücksehnen, das viele nicht mehr kennen, das alles andere als ideal war und bei dem die SL programmiertechnisch nur den Spielern hinterher gehinkt ist.

Ich habe KR1 gespielt, und zwar sehr gerne gespielt. Aber das lag nicht daran, dass es ein besseres System hatte -das System war vom Regelwerk her reine Anarchie- sondern einzig und allein an der Tatsache, dass damals viel mehr Spieler dabei waren, denen das Zusammenspiel wichtig war, die Reden auf höchstem Niveau, und damit meine ich insbesondere Streitniveau, geschrieben haben, und die alleine von ihrer Anzahl her, einem Sturm wie dem in KR3 herrschenden gewachsen waren. Und da kann ich auch Alois verstehen, wenn er den damaligen Spielern Respekt zollt, aber die Realität ist doch, dass die meisten dieser Spieler dem Spiel endgültig den Rücken gekehrt haben. Selbst, wenn die Anarchie von KR1 wieder aufleben würde, es wäre eben nicht mehr KR1, sondern nur Anarchie, schlimmer als hier.

Um es deutlich zu machen, was ich meine: Von Christian wurde das Spiel „Kronrat-die Königswahl“ getauft. Nach vier Wochen Spielzeit haben die Spieler übereinkommend beschlossen, dass sie mit einem König nicht spielen wollen und lieber einen Präsidenten wählen. Und diese IG-Revolution wurde von „Spielleiter Christian“ schwuppdiwupp in Bits und Bytes umgesetzt. Ironischerweise wurde der Spieltitel während des ganzen KR1 nicht geändert. Mit einem einfachen Ratsbeschluss wurde eingeführt, dass es im damaligen Spielfeld Magie gibt. Punkt! Sicher hat man kurz darüber räsoniert, wie man ein solches Faktum per Ratsbeschluss regeln kann, so als würde man per Beschluss regeln können, dass Lebewesen keine Luft mehr zum Atmen brauchen oder ein Feuer nicht verbrennt. Sicher zwei Extreme, aber IG-logisch durch nichts zu begründen.

Übertragen wir dies einmal auf die derzeitigen Probleme, so sehe ich sie noch nicht als so gravierend an, als dass man sie nicht zur Zufriedenheit aller lösen könnte, und auch eine IG-Begründung noch halbwegs vernünftig hinbekommt. Was ich so schlimm bei dem ganzen Streit finde, ist, dass sich keine Seite bewegen will, die SL eigentlich nur als störend empfunden wird, und sich auf der anderen Seite die SL nicht um die Spieler zu scheren scheint. Dabei ist dieser Eindruck auf beiden Seiten der falsche.

Einig sind wir uns alle, dass der Einstieg ein holperiger war, die SL alias Soltan hat Fehler gemacht, die verziehen wurden. Die Spieler, die bis nach den Wahlen eigentlich keine richtige Aufgabe hatten, haben aus Langeweile oder Übereifer auch ihre Grenzen getestet, und dann aufgeschrien, wenn sie die SL -manchmal etwas rüde- zurück gepfiffen hat. Das ist aber noch nichts gegen den Umgang, den man derzeit miteinander pflegt. Und inzwischen sind die Baustellen so groß, dass ich sie thematisch aufrufen möchte.

Diese ganzen Diskussionen, wer der bessere Geschichtslehrer ist, wer der bessere MA-Kenner, was man wo und wann durfte und was nicht, und warum man diesen Aspekt des Mittelalters ganz vernachlässigt, geht komplett am Ziel vorbei. Ich formuliere es drastischer, nicht um die Betroffenen zu beleidigen, sondern eher aufzurütteln. Es ist eine Scheindiskussion von Fachidioten, und einer aufgeklärten Spielerschaft und SL nicht würdig. Lassen wir diese Diskussionen bitte den Universitäten! Das Spiel orientiert sich grob am Mittelalter, weil das -wie Hochmeister beschrieben hat- einen Zeitraum von fast 1000 Jahren umfasst und daher einen breiten Toleranzbereich zuläßt. Toleranz, mich wundert es, dass das Wort erst so spät gefallen ist. Ist es nicht die Toleranz, die gerade von denen fast heulend eingefordert wird, die sie selbst nicht beherzigen? Aber ich will keine Vorwürfe machen, weil die zu nichts führen. Und ein Wort, das erst einmal die Futterluke ohne Rückkoppelung an das Kleinhirn verlassen hat, kann man nicht mehr zurücknehmen. Vergesst bitte diese Analogien um das Mittelalter, warum es Glaubenskämpfe gab, das Volk in tiefstem Aberglauben steckte und die Kleriker die Macht hatten, ganze Reiche zu vernichten. Die Vorgaben in KR3 sind aber ganz andere. Und man kann dahin gestellt lassen, ob es clever war, den Kleriker als Stand zuzulassen, wenn man ihm nicht die Macht zubilligen will, die er im Mittelalter hatte. Was mache ich dann als Spieler? Entweder versuche ich mir, diese Macht trotzdem zu holen, oder ich spiele keinen Kleriker oder ich verlege mich aufs Philosophieren. Egal, was cih als Spieler mache, als SL muss ich das akzeptieren und darauf eingehen. Ob ich mich zum Sklaven des Spiels und der Spielerschaft machen muss, wie Christian in KR1, liegt an der eigenen Einstellung. Ich halte es für falsch, dem Spieler müssen Grenzen aufgezeigt werden, aber so, dass es ihn nicht verletzt. Er muss die Regeln akzeptieren, aber er muss auch die Chance und viel wichtiger die Hilfe der SL bekommen, den Schaden wieder geregelt zu bekommen.

Jetzt mal ein paar Takte zu Jakob und Harmud, also den Menschen und der Figur. Ich kenne Jakob seit KR1, und nicht nur als Spieler, sondern auch als Mensch, und ich glaube, ich kann ihn meinen Freund nennen. Wir haben uns nicht aus den Augen verloren und erst bei unserem letzten Treffen habe ich ihn, der das Projekt Kronrat mit riesigem Enthusiasmus angegangen hat – nun ja, was man bei einem Schweizer unter Enthusiasmus eben verstehen kann ;-), habe ich ihn also gewarnt, dass die SL in Kronrat eine nervenzermürbende, undankbare Aufgabe sein wird. Ohne Jakob gäbe es keinen KR3, weil niemand sonst Christian dazu gebracht hätte, sich diese Sisyphusarbeit an Programmiererei anzutun. Und sorry – auch mit Alois wird es keinen KR1 mehr geben, weil einfach nicht mehr die Spieler dazu da sind. Nicht dass es ander Qualität der Spieler liegen würde, aber auch die Zeiten haben sich geändert, die Konkurrenz auf dem Markt riesengroß.

Aber auch mit Harmud muss ich ein Hühnchen rupfen. Es ist die mächtigste, die anspruchsvollste Figur im Spiel. Und gleichzeitig die zerbrechlichste. Harmud ist als König in einer altruistischen Denkweise verhaftet, die auch der beste Rollenspieler nicht auf Anhieb zu spielen verstehen KANN. Der König als SL ist immer schuld, aber IG darf das natürlich keiner sagen. Daher ist es ein Fehler von Spielerseite, Privatkorrespondenz des Königs, die vielleicht OOG-Teile haben könnte, IG zu benutzen. Ein Fehler des Königs, in einem Brief IG und OOG-Argumente nicht klar zu trennen und es so überhaupt zu Missverständnissen kommen zu lassen.

Und nun ein zaghafter Lösungsansatz, der die Gemüter auf allen Seiten etwas beruhigen kann. Denn dass KR3 weiterhin den König braucht, dürfte unstreitig sein, hoffe ich einmal. Lassen wir Harmud und vor allem Jakob Zeit, sich an König und Kronrat zu gewöhnen. Und das geht am besten durch Zurückhaltung und Abstand. Wenn man wie Harmud bis zu 50 Briefe am Tag bekommt, dann ist man als Spieler dahinter schlicht und ergreifend überfordert. Oder wer im Berufsleben schafft es täglich, 50 Mails aus komplett unterschiedlichen Bereichen langatmig zu beantworten, wenn er nebenbei noch eine ganze Welt erfinden soll? Ich finde, Harmud, und auch Jakob haben nach all den Aufregungen und Anstrengungen, die dazu geführt haben, dass Ihr überhaupt etwas zum Spielen habt, eine Pause verdient.

Daher würde ich den Beteiligten vorschlagen, Harmud IG eine Reise durch sein Reich machen zu lassen, Recht zu sprechen in den Marken und seine königliche Autorität bei seinen Untertanen selbst auszuspielen. Wenn die Spieler, ja ich meine Euch Spieler!, mit Rücksicht auf den König ihre Reden beschreiben, gibt das Jakob die Gelegenheit, sich kritisch mit Harmud auseinander zu setzen und sein Vertrauen in die Spielerschaft neu zu wecken.

Soltan erledigt in der Abwesenheit des Königs dessen Angelegenheiten. Er ist somit für die Spieler der Prellbock zwischen König und Rat, was man IG-logisch umsetzen kann. Und ich hoffe auch, es ist eine Möglichkeit für die Spieler, die Kronrat für gescheitert halten, dem Spiel noch einmal eine Chance zu geben. Letztlich ist allen damit geholfen!

Beitrag melden
am 24. Mrz 2011

Kommentare

Entschuldige Corly, ich wollte Dich nicht übergehen. Aber du hast ja selbst einen ausführlichen Beitrag dazu geschrieben. Es ging mir mehr um die großen Schweiger hier ;-) Schließlich ist das Spiel für sie und nicht für die SL. – Keleos am 25. Mrz 2011
@ Keleos: Gut, dann ist es aber auch einfach Jakobs Entscheidung, was sollen dann die Spieler großartig dazu schreiben? Wenn Jakob das machen will, soll er es tun, wenn nicht, dann nicht ... und wenn nach der Meinung von Spielern gefragt wird, mein Statement habe ich nun dazu abgegeben! ; ) – Corly am 25. Mrz 2011
@Corly: Wegen dir sollte er es auch nicht tun, sondern für sich. Um nach den Anstrengungen am Anfang Abstand vom Spiel und dem ungewohnten SL-Char zu bekommen. – Keleos am 25. Mrz 2011
Wegen mir braucht der König gewiss nicht die Marken zu bereisen und eine Auszeit von Kronstadt nehmen! Ich habe schon oft geschrieben und dazu stehe ich auch immer noch: Ich gehe davon aus, dass die SL Fehler macht und auch immer welche machen wird, da kommt man nicht dran vorbei! Worum es mir geht, ist das man OOG vernünftig miteinander kommunizieren kann! Keine Beleidigungen und wenn man hier z.B. die Bedeutung der Glaubensfrage logisch begründen kann, das man sich dann einigt! Thats it! – Corly am 25. Mrz 2011
Keleos, wenn du möchtest, dass man etwas zu deinen Beiträgen sagt, dann musst du "Fehler" einbauen ;-) - Hier hast eine perfekte Rede geschrieben, wo sich jeder Kommentar erübrigt. Du hast klar, präzise und in Kürze umfassend die "Lage geklärt" - keiner kann hier wirklich was verbessern ( auf die Schnelle) - alles was gesagt werden könnte, ist gesagt und deswegen wohl auch keine Kommentare - man könnte auch sagen - " Ob der Perfektion deiner Worte sprachlos..." – hihe am 25. Mrz 2011
Weitere 3 Kommentare anzeigen

0 Antworten

Suchst Du nach weiteren Beiträge zum Thema oder willst Du vielleicht einen eigenen Beitrag schreiben?

Neu hier?

Hier kannst Du einen Beitrag eines Mitglieds einsehen, kommentieren und bewerten.

» Hilfe

Themen

geschreiben

24. Mrz '11

Leser

889 Stück

Kommentare

8 Stück

Antworten

0 Stück

letzte Änderung

26. Mrz '11