skip to the main content area of this page
Aufwerten
30
Abwerten
0

Die Beschreibungen des Auslands sind faktisch mit Entwürfen schon gesegnet. Wir haben das Nachfolgereich eines alten, strahlenden Imperiums im Südwesten, ein Städtebündnis mit republikanischer Struktur im Nordwesten, ein Refugium der Alben im Norden und im Osten die Länder Orkclans, samt der Trolle in den Bergen.

Was wir allerdings nicht haben, sind die Provinzen des Spieler-Reiches.

Mir ist klar, dass hier keine differenzierten und detaillierten Beschreibungen gewünscht sind, will ich hier auch gar nicht zum Besten geben.

Mir geht es gerade mehr darum, ob wir dem Spieler-Reich eine einheitliche Identität geben wollen, die sich wie ein roter Faden durch alle Provinzen zieht oder ob es sich ähnlich verhalten soll, wie in den vorherigen Runden Kronrat: ein mannigfaltiges Sammelsorium von verschiedenst geprägten Landstrichen, die sich auch noch durch teils gänzlich unterschiedliche Regierungsstrukturen von einander abgrenzten.

Ich muss an dieser Stelle sagen: das sollten wir in der Form lieber nicht wiederholen. Ich weiß, dass mag einigen vielleicht nicht behagen, aber ich denke, da die bisherigen Hintergrundgeschichte eh darauf verweist, dass es sich um ein Königreich handelt, in dem eben auch mächtige Fürstenhäuser existierten, sollten wir das ganze eher auf eine feudale Ebene bringen.

Ich meine damit: keine Republiken. Freie Reichsstädte, die sich wiederum eben eher in Ratsform verwalten, bezeichne ich hier mal lieber als Oligarchie und erachte sie auch als durchaus legitim.

Im Grunde wollte ich ausführen: die Provinzen des Reiches haben in irgendeiner Form natürlich ihre Eigenarten und sollen sie auch ruhig haben. Allein Gebiete, die an der Küste gelegen sind, unterscheiden sich schon von Geburgsregionen - das liegt quasi in der "Natur der Sache" ;).

Eine weitere Frage wäre die Stellung der Hauptstadt, Kronstadts selbst.

Im ersten Kronrat war Kronstadt Bestandteil der Kronmark. In der zweiten Runde war Kronstadt dann eine eigene Provinz.

Ich würde hier vorschlagen, Kronstadt zu einer Freien Reichsstadt zu machen, die eben - wie es bei den Reichsstädten im Heligen röm. Reich dt. Nationen der Fall war - direkt dem König verpflichtet ist und seine Residenz ist.

Auch die Zahl der Provinzen ist eine Sache, die wir hier wohl nochmal festlegen sollten. Ich würde hier nicht zu wenigen raten (etwa 5), aber auch nicht zu viele schaffen (etwa 20). Aus dem Bauch heraus würde ich zu 12 Provinzen mit Kronstadt als Zentrum, quasi Nr. 13, tendieren.

Überlegenswert wäre es auch noch, einige weitere Reichsstädte zu schaffen, mit Provinzstatus. Diese könnten Zentren des bürgerlichen Standes werden. Die Provinzen könnten zum einen vom Adel oder Klerus geprägt sein (ähnlich den säkularen und sakralen Territorien im Mittelalter).

In wie weit man die Provinzen dann auch zu "Zwangslobbys" macht, also alle Kronräte, die aus einer Provinz stammen in eine Lobby zu packen, sei hier auch noch ein erwähnter Punkt. Im Grunde könnten damit auch die Interessen der Provinzen wiedergegeben werden und die Provinzen würden eine gewisse Tiefe für das Spiel erhalten. In wie weit ihnen dann politisches Gewicht zu fällt, müsste man sehen, wie sich dies mit den Ständen und deren Macht verhält.

Das waren so meine Gedanken zu den Reichs-Provinzen des Spielerlandes.

Beitrag melden
am 22. Okt 2009

Kommentare

@Jakob: Gut zu wissen. Das diskutierte Problem besteht jedoch leider trotzdem. Je mehr Reichsmarken desto weniger Storys und Reden wird es tendendziell über jede einzelne Provinz geben. Hierbei war der Faktor der "Heimatprovinz" ein Aspekt aber er war sicher nicht der Einzige. – Lord Sidious am 23. Okt 2009
Ich glaube Provinzen wird es als spielbare Regionen in diesem Sinne nicht geben. Bzw. was ich sagen will: Es ist bisher nicht vorgesehen, dass ein Kronrat bei der anmeldung seine Region angeben muss/kann. – Jakob am 23. Okt 2009
Je mehr Provinzen, desto weniger aktive Kronräte pro Provinz. Es besteht die Gefahr, dass sich die Kronräte zu sehr verteilen und jede Provinz nur von 1 oder 2 Kronräten "bespielt" wird. Oder die Kronräte "zentrieren" sich in wenigen Provinzen und die restlichen verwaisen. Manchmal ist weniger mehr. – Lord Sidious am 22. Okt 2009
Stimme dir zu. Aber, wie ich schon mehrmals erwähnte. Müsste es auch irgendwie in die Verfassung kommen, dass es Provinzen gibt und was sie bedeuten. (z.B. Provinzfürsten regeln XY und führen Gesetze des Kronrates aus). – Markus am 22. Okt 2009

0 Antworten

Suchst Du nach weiteren Beiträge zum Thema oder willst Du vielleicht einen eigenen Beitrag schreiben?

Neu hier?

Hier kannst Du einen Beitrag eines Mitglieds einsehen, kommentieren und bewerten.

» Hilfe

Themen

x 12

geschreiben

22. Okt '09

Leser

776 Stück

Kommentare

4 Stück

Antworten

0 Stück

letzte Änderung

23. Okt '09