skip to the main content area of this page
Aufwerten
33
Abwerten
0

Hmmm… auch wenn es mir vielleicht nicht zusteht und manche meinen, ich solle meine Klappe halten, gebe ich mal wieder trotzdem meinen Senf dazu?

Worum geht es momentan eigentlich? Das Geplänkel hat sich mal wieder viel zu sehr auf das OOG verlagert, es wird darum gestritten was es im MA gab und was nicht, usw. usw. usw.

Ich möchte ganz einfach meine Erfahrungen einfließen lassen. Wer bei KR2 dabei war, weiß wovon ich rede und kann sich auch ein besseres Bild machen. Wie mein Name schon verrät war ich Hochmeister Armand d´Aquitane vom Orden des heiligen Reynald. Ich spielte einen eher fiesen Machtpolitiker. Unser Lord Corleone ist meiner Meinung da eine zarte Ausführung und Konrad weit davon entfernt ein religiöser Fanatiker wie ein Ordesnritter zu sein. J Ich blockierte grundsätzliche Entscheidungen die nicht in meinem Interesse oder im Interesse des Ordens waren. Macht bedeutete alles. Durchgesetzt durch eine strenge Auslegung meiner eingeführten Religion. Anzeichen von Glaubensabfall oder sogar anderen Auslegungen wurden hart bestraft (Tod war das übliche Mittel), Orks und Trollen, Magiebegabten sprach ich das Recht zu Leben ab. Im Ordensgebiet wurden sie verfolgt und niedergemacht. Später gabs sogar noch eine Inquisition wie sie aus Filmen bekannt ist (Im MA gabs diese ja nachweislich nicht in der bekannten Ausführung). Scheiterhaufen inklusive.

Was will ich damit sagen? Ich habe meinen Charakter zu keinem Zeitpunkt an die Wand gefahren. Ich hatte damals gegen den amtierenden Reichsmarschall aufbegehrt, gedroht die Ordenstreitmacht gen Kronstadt zu schicken, ein Kopfgeld auf den damaligen Kanzler (von Kohle?) aufgesetzt. Was war das Ende des Liedes? Beide sind zurückgetreten weil ich genügend Unterstützer sammeln konnte und einen langen, langen Atem hatte. Sich ein Ding kann auch ganz schnell in die andere Richtung schlagen, “den Charakter gegen die Wand fahren”.

Ich versuchte die Religion as Staatsinstrument ins Spiel zu bringen, aufs ganze Reich auszudehnen. Hier schlugen mir aber auch zweifellos die Moderne einzelner Räte um die Ohren (Aufklärung,…) Gut, trotzdem habe ich meinen Kurs weiterverfolgt. Es mag sein das dies damals besser ging, weil man ja quasi sein “eigenes” Land bespielte.

Was will ich eigentlich mit dem ganzen Blödsinn sagen?

  1. Man fährt seinen Charakter nicht an die Wand nur weil man einen fiesen Sack spielt. Ich freue mich über jeden fiesen Sack der ein falsches Spiel spielt, seine Interessen, Koste was wolle durchsetzt.

  2. Ich will gute Geschichten hören, diese Geschichte war gut und in meinen Augen von den Adelsspielern initiiert um dem Bürgertum zu schaden welches bei den ersten Wahlen als großer Gewinner rausgegangen ist. Ganz ehrlich? Wäre der Hochmeister in KR3 hätte er schon längst eine Menge seiner Glaubensbrüder zusammengerufen um gegen diese Frechheit (ein Ungläubiger!!!) zu Felde zu ziehen und auch der König hätte sein Fett weg gekriegt, ist er denn von Sinnen? Wär mir scheißegal gewesen ob der Char danach kaputt ist, das ist halt die große Gefahr wenn man solche Leute spielt die. So ist das Spiel!

  3. Als Bürger schieße ich natürlich gegen den Adeligen, den Glauben gibt es für mich ja, ich leiste auch meine Spenden zum Kathedralenbau und speise die Armen. Wozu mach ich das? Um mich in meinem Stand nach oben zu bringen, dem Pöbel zu gefallen und dadurch mehr Macht und Einfluss innerhalb der Stadt zu bekommen. Wer beißt schon in die Hand die ihn füttert? Wenn ich meine Macht durch den Adel im Rat gefährdet sehe gehe ich natürlich auf die Barrikaden und unterstütze meine Unterstützer (J) zu denen Seneca nun mal gehört.

  4. Ein Punkt den ich an Corly und Nay richte. Ich mochte diesen aufkommenden Konflikt und ich hatte mich eigentlich auf einen Showdown gefreut, meine Gedanken waren in dieser Richtung schon geschrieben, auch um Konrad des wirren Geisteszustands zu überführen J ABER, warum, warum müuß man sich immer an die SL richten? Ich weiß es ist der König, aber das hätte auch alles so laufen können. Vielleicht fehlen mir da entscheidende Infos, also schlagt mir nicht den Kopf ein J Aber wer die SL nicht will soll sie auch net anrufen. Meine in Unkenntnis getroffene Meinung. J

  5. Was ist das MA? Auch ich bin ein unbedingter, genauer MA-Spieler (naja soviel wie ich als Geschichtsinteressierter halt weiß). Doch bedenkt das wir uns lediglich ans MA anlehnen. Denn wollten wir wirklich genaues Mittelalter spielen müssten wir erstmal eine Zeit benennen, verbessert mich, das Mittealter zählt man vom 6. Jhr. Bis zum 15 Jhr. Eine verdammt lange Zeit, fast tausend Jahre! Und in diesen tausend Jahren änderten sich die Gegebenheiten fortlaufend. Also bitte nicht auf bestimmte Sachen versteifen, waren die Ritter um 1000 noch eine Macht waren sie im 15Jhr. Dch überhaupt nicht mehr wichtig auf dem Feld um mal ein Beispiel zu nennen.

So, dann will ich Euch auch nicht weiter zuquatschen. Es ist mir um die Spieler, Corly, Nay und die noch folgen mögen schade. Gerade die werte Lady habe ich mit ihren “Nettigkeiten” ins Herz geschlossen. Das Frauengekreische ist doch immer wieder erheiternd. :-) Nehmt das Spiel nicht ständig so bierernst und seht auch IG Beleidigungen mit einem lachenden Auge und zahlt es dem Halunken mit doppelter Münze heim. Das ist doch das Spiel was wir wollen und was wir schon immer gespielt haben.

In KR1 dachte ich als junger Rat immer das es das Ziel war die gegenwärtige Regierung zu stürzen, immer erpicht darauf das sie nur den kleinsten Fehler machen. Die Chars der Regierung waren nach ihrer Amtszeit meistens verbraucht und mussten aus dem Rat Ausscheiden, dies hat sich ja gewandelt aber trotzdem. Auch wenn man sich dort über lapidare Gesetze bis aufs Blut bekämpft hat war erheiternd und spannend zugleich. Niemand will Friede, Freude, Eierkuchen (auch wenn man als IG Rat dieses fordert. Der eine ist Böse der andere mehr auf Ausgleich usw. ) Ich habe es im übrigen genossen als endlich dieser Ständekampf losging, dieses heititeiti Vorgeplänkel war so spannend wie Hallenhalma aber nun gut.

Eine wichtige abschließende Bitte an die SL habe ich noch:

Reagiert nicht immer auf alles. Wir wollen es nicht auch wenn wir oft danach rufen und den König ins Spiel reißen. Zwingt Euch zu sagen das ihr nichts macht, der Rat solle sich selbst regeln, dafür hat er eine Bulle, dafür hat er eine Reichskammerherrin. Ignoriert Briefe oder antwortet darauf das es dem Rat gebührt sich selbst zu regeln. Die Spieler wissen was sie tun und werden irgendwann gezwungen sein sich zu einigen. So war es schon immer, so wird es auch immer sein!

Wie sagte ein großer KR Spieler dessen Namen ich dem Zitat nicht mehr richtig zuordnen kann (glaube es war Prof. Yargestein)

DER KRONRAT BEKOMMT DIE REGIERUNG DIE ER VERDIENT!

Gez. Euer Hochmeister oder auch als Pfeffersack bekannt J

Beitrag melden
am 24. Mrz 2011

Kommentare

Tja, eine SL die aktiv MITspielt ist immer ein Problem, da sie schon aus IG-Story Gründen niemals objektiv sein kann - wäre ja auch blöde, wenn, der König dafür wäre den Adel abzuschaffen. Er MUSS praktisch für den Adel Stellung beziehen, sonst IG-Unsinn, Der Spagat eine voll als Char mitspielenden SL - noch dazu als absoluter machthaber -, den möchte ich ehrlich gesagt nicht machen müssen - dafür macht es Jakob wirklich NICHT all zu übel!!! - System falsch, aber er macht das Beste draus! – hihe am 25. Mrz 2011
Defintiv Yargestein. – Jakob am 25. Mrz 2011
Es ist jetzt bereits das 2. Male, dass sich die Gemüter am Vorgehen der SL erhitzen. Eigentlich sollte die SL doch eher nur sporadisch eingreifen, wenn es zu nicht mehr lösbaren Konflikten kommt. Hier wird meines Erachtens zu schnell und zu unüberlegt eingegriffen. Es wäre absolut schade, wenn das Spiel bereits in einer so frühen Phase daran scheitert und sich viele der Spieler zurückziehen. Also geht doch bitte alle aufeinander zu und lasst uns vernünftig miteinander umgehen. – Neptun am 24. Mrz 2011
@Hochmeister: Vor allem, weil die SL-Mitglieder Vorbildfunktion haben. Wenn ein Mitglied der SL so dermaßen die Contenance verliert, wird die gesamte SL als Streitschlichter unglaubwürdig, falls ein Streit unter Spielern mal eskaliert. Eine ehrliche Entschuldigung von Jakob tut da wirklich not! – Beckett am 24. Mrz 2011
Ach, ich würde es für eine gute Geste halten wenn sich Jakob bei Corly für die getätigte Aussage "nicht fähig zu denken" entschuldigen würde. Das wäre ein erster Schritt... – Hochmeister am 24. Mrz 2011
Weitere 5 Kommentare anzeigen

1 Antworten

35
Punkte
822
Besucher

Ein Vorschlag zur Güte

am 24. Mrz 2011 Keleos # 88

Suchst Du nach weiteren Beiträge zum Thema oder willst Du vielleicht einen eigenen Beitrag schreiben?

Neu hier?

Hier kannst Du einen Beitrag eines Mitglieds einsehen, kommentieren und bewerten.

» Hilfe

Themen

geschreiben

24. Mrz '11

Leser

757 Stück

Kommentare

10 Stück

Antworten

1 Stück

letzte Änderung

25. Mrz '11